LEDs dimmen - was Sie zu diesem Thema unbedingt wissen sollten

Lassen sich auch LEDs dimmen? Ja, das funktioniert, allerdings nur wenn die LED-Lampen explizit als dimmbare Lampen gekennzeichnet sind. Sollten Sie einen Dimmer mit einer nicht-dimmbaren LED Lampe verwenden, so riskieren Sie ein starkes Flackern oder sogar, dass die Lampe statt zu dimmen ganz kaputt geht. Doch auch bei dimmbaren LEDs kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn man sich nicht genug erkundigt. 

LED-Dimmer sind anders als herkömmliche Dimmer 

Dimmer, die ursprünglich für Halogenlampen und Glühbirnen entwickelt worden, sind in der Regel nicht mit LED Lampen kompatibel und führen meist zu einer Schädigung des Leuchtmittels. Solche Dimmer weisen eine höhere Mindestlast auf als LEDs, welche wiederum kaum Strom verbrauchen. Außerdem funktionieren LED-Lampen mit Gleichstrom. Das heißt, dass sie vorgeschaltete Elektronik benötigen, um den Wechselstrom aus der Dose umzuwandeln. Diese vorgeschaltete Elektronik ist es dann auch, die das Dimmen ermöglicht. 

LED-Dimmer und LED-Lampen müssen kompatibel sein 

Auch spezielle LED-Dimmer können Ihnen Probleme bereiten, denn leider unterliegt die Schnittstelle zwischen LED und Dimmer bislang keiner einheitlichen Normierung. Außerdem muss die Grundlast des Dimmers geringer oder gleich groß sein wie die Leistungsaufnahme der Lampe. Dimmen Sie eine LED-Lampe also mit einem inkompatiblen LED-Dimmer, funktioniert dies nur sehr eingeschränkt und in der Regel nimmt auch hier die Lampe Schaden.

Das bedeutet, dass Sie beim Dimmen auf die grundlegenden technischen Daten und auf die Kompatibilität der verschiedenen Produkte achten müssen. Leider sind diese Informationen häufig unübersichtlich und in vielen Fällen sind Sie am besten beraten, wenn Sie bei den Herstellern der LED-Lampen nachfragen und sich passende Dimmer empfehlen lassen oder Sie nutzen einen LED-Universialdimmer. Hier gehen wir später näher drauf ein. 

Lassen sich mehrere LED-Lampen gleichzeitig dimmen? 

Die Antwort: ja man kann mehrere LEDs dimmen und gleichzeitig steuern. Aber Achtung - möchten Sie mehrere LED-Lampen dimmen, so müssen Sie den LED-Dimmer an der Lampe mit der geringsten Leistung ausrichten. Gleichzeitig darf die Höchstlast des LED-Dimmers nicht überschritten werden. Achten Sie daher nicht nur auf den Kauf der richtigen LED-Lampen oder LED Dimmers, sondern auch auf deren Ausrichtung. 

Welche Dimmer gibt es überhaupt? 

Im Prinzip lassen sich drei Arten von Dimmern unterscheiden:

  • Ohmsche Dimmer, werden zum Beispiel für Glühbirnen und Heizungen verwendet.
  • Phasenanschnittdimmer werden für induktive Lasten (z.B. konventionelle Trafos) und
  • Phasenabschnittdimmer für kapazitive Lasten (z.B. elektronische Trafos) genutzt.

 

LED-Lampen weisen ein induktives oder kapazitives Lastverhalten auf – das ist von der Art der vorgeschalteten Elektronik abhängig. Das bedeutet, dass in der Regel ein Phasenanschnitts- oder ein Phasenabschnittsdimmer für LEDs benötigt wird.

Auch die Pulsweiten-Modulation ist eine Technologie, die das Dimmen von LEDs ermöglicht. Hier wird der Stromfluss periodisch unterbrochen, mit dem Effekt, dass die Lampe weniger hell leuchtet. Je länger das Pausenintervall, desto stärker ist der Dimmeffekt für das menschliche Auge wahrnehmbar. 

Eine weitere Möglichkeit ist die DALI-Schnittstelle, wobei DALI für Digital Addressable Lightning Interface steht. Über diese Schnittstelle lassen sich Lampen im gesamten Wohnbereich vernetzen und einzeln ansteuern. Diese Technologie, die sehr bequem per Smartphone-App gesteuert werden kann, ist jedoch noch recht selten. 

Eine elegante Lösung: der LED-Universaldimmer 

LED-Universaldimmer sind oft die komfortabelste und einfachste Lösung, denn sie können angepasst und entsprechend programmiert werden. Mit einem solchen Dimmer können Sie von Phasenanschnittdimmung problemlos auf Phasenabschnittdimmung umschalten, ohne dafür das Gerät ausbauen zu müssen. Außerdem lässt sich die Minimalhelligkeit sehr einfach adaptieren. 

Die Bedienung des Universaldimmers ist intuitiv: Durch Drücken schalten Sie die LED-Lampen ein und wieder aus und durch das Drehen des Schalters verändern Sie die Helligkeit. Da diese Art LED Dimmer für alle Lastarten geeignet sind ist die Auswahl des LED Dimmers stark erleichtert. Der Haken an diesen Dimmern ist jedoch, dass durch diese Vereinfachung auch eine höhere Mindestlast der LEDs entsteht.

led-dimmer-wohnzimmer

LED-Lampen dimmen: Beratung vom Fachmann 

Dimmbare LEDs bieten Ihnen viele tolle Möglichkeiten das Licht an die jeweilige Stimmung oder Tageszeit anzupassen oder tolle Lichtkonzepte für sich zu kreieren. Damit alles so funktioniert wie Sie sich das wünschen, beraten wir von lambado Sie als unseren Kunden selbstverständlich gern zu diesem Thema. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf. In unserem umfangreichen Sortiment finden Sie zudem alles, was Sie für ein individuelles Lichtkonzept benötigen. Sehen Sie sich in Ruhe bei uns um und stellen Sie sich einfach alles nach Ihren Wünschen zusammen. Vermeiden Sie unschöne Überraschungen und haben viel Freude an Ihren dimmbaren LED-Leuchten. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.