Mit einigen Tipps verwandelt man seine Gartenhütte in eine Wohlfühloase

Ein Gartenhaus dient längst nicht mehr nur als Rumpelkammer oder Werkzeugschuppen. Gartenhaus-Besitzer nutzen den zusätzlichen Raum und verwandeln ihn in einen Ort, der zum Wohlfühlen und Verweilen einlädt. Einrichtungsideen für die Gestaltung eines Gartenhauses gibt es viele. Ob zweites Wohnzimmer, Leseraum, Büro oder ein Spielzimmer für Kinder, die Gestaltung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Besitzer.

Zusätzlichen Wohnraum schaffen

Um mit der Umgestaltung einer Gartenhütte zu beginnen, wird sie entrümpelt und leergeräumt. Bevor man mit der Umgestaltung beginnt, ist es wichtig, sich für ein Konzept zu entscheiden. Diese Grundidee zieht sich durch die weitere Gestaltung der Gartenhütte wie ein roter Faden. Daher sollte man sich die Frage stellen, wie man die Gartenhütte nutzen möchte. Entscheidet man sich dafür, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, so dürfen gemütliche Sitzgelegenheiten nicht fehlen.

Vor der Ausstattung der Gartenhütte mit neuen Möbeln ist es ratsam, den Innenraum bei Bedarf neu zu streichen. Helle Farben, wie Beige, Weiß, helles Grau oder Braun verleihen dem Raum ein gemütliches Aussehen und lassen ihn größer wirken. Dunkle Farben sollte man in Gartenhütten vermeiden.

Eine Gartenlaube bietet neuen Raum, um sein Hobby auszuleben. Die Nutzung als Atelier ist besonders beliebt. In diesem Fall nutzt man größere Arbeitstische, deckenhohe Regale, die viel Stauraum für Malerbedarf bieten, Leinwände und Staffeleien. Dann kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und sich künstlerisch in seinem neuen Atelier austoben.

Es ist ratsam, sich für robuste Möbel zu entscheiden. Im Winter wird es im Inneren kalt, daher sollten die gewählten Möbel kältebeständig und widerstandsfähig gegen vielfältige Witterungsverhältnisse sein. Rattan-Möbel sind aufgrund ihrer Optik und Widerstandsfähigkeit für die Einrichtung von Gartenhütten besonders beliebt. Sie können im Innenraum zum gemütlichen Sitzen genutzt werden und vertragen auch dem Aufenthalt im Außenbereich unbeschadet.

Passende Farben und Beleuchtung auswählen

Neben den Möbeln spielen die Farbgebung und auch die Beleuchtung eine zentrale Rolle bei der Inneneinrichtung. Daher sollte man eine bedarfsgerechte Innen- und Außenbeleuchtung nicht außer Acht lassen. Der Wohnraum ist in Gartenhütten begrenzt, daher greift man auf helle Farben und eine helle Beleuchtung zurück.

Eine warm-weiße Deckenlampe leuchtet den Raum ausreichend hell aus. Zusätzlich sollte man auch auf weitere Lichtquellen setzen. Arbeitsbeleuchtung wird in kaltweißer Lichtfarbe gewählt. Sie fördert die Konzentration und ist beim Malen, Lesen und konzentrierten Arbeiten dienlich.

Um eine gemütliche Atmosphäre zu erzeugen, nutzt man eine indirekte, warm-weiße Beleuchtung. Für das Gartenhaus eignen sich Stand- oder Wandleuchten. Auf diese Weise kann man sich jederzeit in seiner Hütte zurückziehen und darin gemütliche Stunden allein oder mit seinen Liebsten verbringen.

Das Shabby Chic Gartenhaus

Beim Shabby Chic setzt man bewusst auf zusammengewürfelte Möbel. Man kann Möbelstücke bereits im Shabby Chic Stil erwerben oder diese künstlich altern lassen. Dieser Einrichtungsstil kostet nicht viel, da man alte Möbel umgestalten und für die Einrichtung nutzen kann. Bei der Lackierung kommt es nicht auf Perfektion an. Für ein gemütliches Ambiente sorgen Korbgeflechte und selbstgebaute Möbel aus Paletten.

Inneneinrichtung im skandinavischen Stil

Der skandinavische Stil erfreut sich bei der Inneneinrichtung großer Beliebtheit. Er zeichnet sich durch Geradlinigkeit und Minimalismus aus. Dabei nutzt man bevorzugt Naturmaterialien und Holztöne. Der Raum wirkt hell und dank Holzelementen warm. Die Farbtöne harmonieren miteinander. Für die Wand- und Bodengestaltung wählt man bevorzugt helle Farben. Um einen Kontrast zu setzen, kann man diese mit intensiven Farbtönen und dunklen Holzelementen kombinieren.

Urlaubsgefühle durch einen mediterranen Einrichtungsstil

Der mediterrane Einrichtungsstil setzt auf elegante Korbmöbel und beige sowie dunkelbraune Töne. Abgerundet wird die Einrichtung durch helle und luftige Textilien, wie Vorhänge, Zierkissen und andere Dekorationsgegenstände. Die Einrichtung zeichnet sich durch eine offene Gestaltung und helle Stoffe im Zusammenspiel mit dunklen Naturtönen aus.

Dekoration rundet die Einrichtung ab

So richtig gemütlich wird die Einrichtung der Gartenhütte erst mit der passenden Dekoration. Die Dekorationsobjekte sollten harmonisch zum gewählten Einrichtungsstil und den vorhandenen Farben gewählt werden. Mit den passenden Gegenständen verändert man die Stimmung im Gartenhaus und rundet die Einrichtung ab.

Man kann Bilder, Kerzen, Vasen und Pflanzen für die Dekoration der Hütte nutzen. Der Raum sollte nicht zu voll gestellt, sondern lediglich mit ein paar Gegenständen bereichert werden. Ein paar frische Blumen in einer Blumenvase auf dem Tisch und hübsche Zierkissen auf der Couch lassen den Raum gemütlich und einladend wirken. Bei einer gelungenen Einrichtung dürfen Vorhänge nicht fehlen. Je nach Einrichtungsstil greift man zu verschiedenen Textilien und Mustern, die das gewünschte Ambiente abrunden.

Platz für die eigene Lesestube

Möchte man eine Lesestube einrichten, so sind einige Einrichtungselemente unerlässlich. Eine gemütliche Sitzgelegenheit am Fenster platziert, sorgt für einen bequemen und gleichsam gut ausgeleuchteten Ort zum Lesen. Für welches Möbelstück man sich entscheidet, hängt von den eigenen Vorlieben und den Platzverhältnissen ab. Eine Couch ist für eine Lesestube gut geeignet und bietet mehreren Leuten Platz. Ein Ohrensessel ist nicht nur optisch ansprechend, sondern gleichsam auch gemütlich. Um Stauraum zu schaffen, greift man auf offene Regale zurück. In kleinen Räumen nutzt man bevorzugt deckenhohe Regalen, um den vorhandenen Raum bestmöglich auszunutzen. Für ein gemütliches Ambiente sorgen helle Farben und Holzelemente. Regale und Möbel mit einer Holzoptik versprühen einen einzigartigen, wohnlichen Charme.

Ein Raum für die Kleinsten

Damit sich auch die Kleinsten der Familie im neuen Wohnraum wohlfühlen, gibt es einige Möglichkeiten. Kleine Kinder spielen oft auf dem Boden. Ein gemütlicher Teppich sorgt für warme Füße und eine einladende Atmosphäre. Empfehlenswert sind vor allem Kurzflor- oder Webteppiche. Diese sind leicht zu reinigen und sorgen für hygienische Sauberkeit. Man kann Kindern einen zusätzlichen Platz im Regal einräumen, um Spielsachen und Bücher unterzubringen. Alternativ nutzt man einen Korb oder eine Box, in dem alle Dinge untergebracht und auf dem Boden abgestellt werden können.

Praktische Tipps für die Gartenküche

Eine Gartenküche ist nicht groß, dennoch kann sie praktisch und vor allem stilsicher eingerichtet werden. In der gemütlichen Küche benötigt man ein Spülbecken, eine Kochgelegenheit, einen Kühlschrank und Stauraum für Geräte und Geschirr. Hierfür nutzt man die Höhe, indem man Küchenoberschränke anbringt, am sinnvollsten. Auch bei der Einrichtung der Hüttenküche gilt, dass helle Farben und eine geeignete Beleuchtung für ein gemütliches Ambiente sorgen und den Raum optisch strecken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.