LED-Spots selbst einbauen: Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung gelingt die Installation

LED-Einbaustrahler sorgen für eine gleichmäßige Ausleuchtung und setzen ansprechende Lichtakzente. Weiterhin sind die LED-Spots energiesparender als andere Leuchtmittel und sehr langlebig. Vor allem in Räumen mit abgehängten Decken und Paneeldecken sind die dezenten Strahler eine ideale Beleuchtungslösung - sie verringern die Deckenhöhe nicht unnötig und lassen sich leicht selbst einbauen. Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung und etwas handwerklichem Geschick gelingt die Installation.

Materialien und Werkzeug

Für die Montage von Einbaustrahlern in Eigenregie benötigt man - je nach Ausführung - verschiedenes Zubehör, welches in gut sortierten Baumärkten oder im Elektrofachhandel erhältlich ist. Wer über einen gut sortierten Werkzeugkasten verfügt, wird zudem einige der folgenden Materialien vorrätig haben:

  • LED-Spots
  • Trafo (optional)
  • Verkettungsleitung (mehrere Spots)
  • zweiadriges Kabel (Trafo-Verkabelung)
  • Lüsterklemmen
  • Phasen-/Spannungsprüfer
  • Schlitz- und Kreuzschlitz-Schraubendreher
  • Zollstock
  • Schnur/Draht
  • Bleistift
  • Bohrmaschine
  • Lochsäge (für runde LED-Spots)
  • Stichsäge (für eckige LED-Spots)
  • Stehleiter

Vorbereitung: Abstände prüfen und Strom abschalten

Bevor man mit der Installation der Einbaustrahler beginnt, sollte man prüfen, ob der Hohlraum zwischen abgehängter Decke und Montagedecke ausreichend hoch ist. Als optimal gelten mindestens 30 mm, sodass Kabel, Lampengehäuse und gegebenenfalls ein Trafo Platz darin finden.

Grundsätzlich sollten sich Hobby-Handwerker vor den Arbeiten an elektrischen Anlagen mit den Gegebenheiten vertraut machen und im Zweifelsfall einen Profi zurate ziehen.

Für den Einbau der LED-Strahler ist es unbedingt erforderlich, den Strom abzuschalten, also die Sicherung zu trennen. Um zu vermeiden, dass der Strom versehentlich wieder eingeschaltet wird, empfiehlt es sich, die Sicherung abzukleben.

Sicherheitshalber prüft man vor Beginn der Arbeiten mit einem Phasenprüfer oder zweipoligen Spannungsprüfer die Spannungsfreiheit der Leitung. Bitte keinen Schraubendreher mit integriertem Phasenprüfer verwenden, da diese Werkzeuge vielfach unzuverlässig sind.

Wir möchten darauf hinweisen, dass als Laie oder bei Unklarheiten die Montage sowie Installation durch eine Elektrofachkraft durchführen zu lassen.

Die Position der Einbaustrahler bestimmen

Sofern vorhanden, nimmt man für die Positionierung der LED-Spots einen Grundriss des Raumes zur Hilfe. Das macht es einfacher, die Stellen an der Decke zu markieren, wo die Einbaustrahler angebracht werden sollen. Dabei unbedingt darauf achten, dass sich unter der Markierung keine Verlattung oder Metallprofile befinden.

einbaustrahler-position

Aussparungen für die LED-Spots aussägen

Wenn die Platzierung der Spots feststeht und mit einem Bleistift eingezeichnet ist, geht es an das Aussägen der Aussparungen. Achtung: Unbedingt auf den korrekten Durchmesser, beziehungsweise die Abmessungen der Strahler achten! Bei runden Einbaustrahlern kommt die Lochsäge zum Einsatz, bei eckigen die Stichsäge. Das Vorbohren der Aussparung mit der Bohrmaschine erleichtert diesen Arbeitsschritt.

led-spots-bohren

LED-Einbaustrahler ohne Trafo verkabeln

Für den Einbau von LED-Spots ohne Trafo benötigt man eine Verkettungsleitung (dreiadrig mit einem Querschnitt von 3 x 1,5 Quadratmillimetern). Diese führt man mithilfe einer Schnur oder eines Drahts zu den entsprechenden Löchern innerhalb der Hohldecke.

Die Verkabelung wird als Parallelschaltung realisiert. Folgende Kabel liegen vor:

- blaues Kabel/Nullleiter (N)

- grüngelbes Kabel / Schutzleiter (PE)

- braunes oder schwarzes Kabel (stromführend)/Phase (L)

Zunächst wird die 230 V-Leitung mithilfe einer Lüsterklemme mit der ersten Lampenfassung verbunden, zuerst "L" und "N" am Lampensockel, danach der Schutzleiter "PE" an der Erdungsklemme am Lampengehäuse. Sollte der Einbaustrahler eine Kunststofffassung besitzen oder mit "Schutzklasse II" gekennzeichnet sein, wird der Schutzleiter direkt in der Lüsterklemme befestigt.

led-spots-einbauen

LED-Spots mit Trafo verkabeln

Zunächst verbindet man das 230 V-Hauptstromkabel mit Primärseite (230 V) des Trafos. In der Regel verfügt dieser dafür über Klemmen. Fehlen diese, verwendet man Lüsterklemmen, um die offenen Kabelenden zu verbinden. Der Schutzleiter (PE) bleibt lose.

Um die 12 V-LED-Einbaustrahler mit der Sekundärseite (12 V) des Trafos zu verbinden, benötigt man ein zweiadriges Kabel. Der Kabelquerschnitt sollte entsprechend der Länge der Zuleitung und der Leistung des Leuchtmittels entsprechen - bei Unsicherheiten hilft die Nachfrage bei einem Fachmann. Ebenso wie bei Strahlern ohne Trafo wird eine Parallelschaltung installiert.

Abschließend schließt man den Trafo an und platziert ihn in der Hohldecke. Hier kann man sich ebenfalls mit einer Schnur oder einem Draht behelfen.

Einbaustrahler montieren und Leuchtmittel einsetzen

Die Montage der Einbaustrahler in den Aussparungen kann je nach Bauart und Modell der LED-Spots abweichend sein. Weit verbreitet sind Klemmfedern an den Strahlern, die man in die Aussparung einführt und die sich von oben auf die abgehängte Decke legen. In der Regel enthalten Einbaustrahler eine Montageanleitung, in der das jeweilige System erläutert wird.

Anschließend befestigt man die Leuchtmittel in den Fassungen der Spots. Hier gibt es ebenfalls verschiedene Systeme.

Strom einschalten und Einbauleuchten ausrichten

Nachdem die Montage der Einbauleuchten abgeschlossen ist, kann der Strom wieder eingeschaltet werden. Je nachdem, in welche Richtung des Raumes sie strahlen sollen, kann man die Spots nach Belieben ausrichten - vorausgesetzt, die Einbaustrahler sind schwenkbar.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.