Die besten Tipps für eine gelungene Gartenparty

Sommer, Sonne, Gartenparty: Mit den steigenden Temperaturen wächst auch die Lust auf fröhliche Feste im Freien. Dafür muss es noch nicht einmal einen Anlass geben: schönes Wetter und gute Laune reichen schon aus. Was jedoch nicht fehlen darf: ein Motto, die passende Deko sowie stimmungsvolle Beleuchtung.

Gut geplant ist halb gewonnen

Eine Gartenparty steht und fällt mit ihrer Planung. Damit dabei auch nichts übersehen wird, empfiehlt sich eine Checkliste. 

Ganz oben: die (voraussichtliche) Anzahl der Personen. Nach ihr richtet sich die komplette weitere Organisation. Dann folgt die Planung von Speisen und Getränken. Wird der Grill angeschmissen oder soll es ein Buffet mit Finger Food (kalt oder warm) geben? Kümmert sich der Gastgeber alleine um das leibliche Wohl oder bringen alle Gäste eine Kleinigkeit mit? Wie und wo bleiben die Getränke am besten kühl? Gibt es neben alkoholischen Getränken auch genug Antialkoholisches? Wer sich die Vorbereitungen sparen möchte, kann natürlich auch einen Catering-Service beauftragen. In diesem Fall ist es aber sinnvoll, sich rechtzeitig verschiedene Angebote einzuholen, da die Wochenenden in den Sommermonaten erfahrungsgemäß schnell ausgebucht sind. Ist alles geklärt und steht der Termin fest, können die Einladungen verschickt werden. Das Motto der Party sollte darin natürlich unbedingt erwähnt werden, damit sich die Gäste entsprechend kleiden und vorbereiten können. 

Karibische Nacht: die exotische Gartenparty unter dem Sternenhimmel

Urlaubsfeeling im eigenen Garten: Das lässt sich mit relativ wenig Aufwand gut realisieren. Die Tische können mit feinem hellem Sand (kein Bausand!) und Muscheln geschmückt werden. Klassischer Spielsand für den Sandkasten (Baumarkt) eignet sich am besten. Wird ein weiterer Tisch mit Strohmatten verkleidet, an denen kleine Strand-Utensilien (beispielsweise Schnorchel, Sonnenbrille oder aufblasbare Schwimmtiere) befestigt werden, entsteht im Nu eine schicke Beachbar. Künstliche oder echte Palmen runden das Ambiente ab. Jetzt fehlt nur noch die Beleuchtung. Deko-Lichterketten mit maritimen Motiven können ganz leicht zwischen Bäume gespannt werden. "Nackte" Lichterketten erhalten das gewisse Etwas durch das Umwickeln mit bunten Blumenketten. Fackeln vermitteln ebenfalls karibische Gefühle, sie dürfen aber nur dort platziert werden, wo keine Brand- und Unfallgefahr besteht. Da sie schon von Weitem sichtbar sind, finden Sie auch in etwas entlegeneren Bereichen des Gartens Platz. Als Alternative bieten sich Solar-Fackeln und -Lampen an.

Die bayerische Gartenparty: O'zapft is!

Auf der bayerischen Gartenparty darf es ruhig etwas rustikaler sein. Ein absolutes Muss: typische Bierzelt-Garnituren und Biertische. Farblich dominieren natürlich Blau und Weiß. Das klassische Rauten-Muster findet sich auf (Papier-)Tischdecken und Servietten, auf Girlanden und Untersetzern wieder. Als stimmungsvolle Tischdeko eignen sich zudem massive Holz-Elemente. Kleine Lebkuchenherzen auf jedem Platz heißen die Gäste willkommen. Auf den Tisch mit dem Bierfass gehören schwere Maßkrüge sowie ein Korb beziehungsweise ein Ständer mit Brezeln. Blau-weiße Lampions und LED-Lichterketten im bayerischen Design (beispielsweise mit Mini-Bierkrügen) sorgen für eine genauso urige wie gemütliche Atmosphäre.

Die Gartenparty im Country-Style: Romantik und Nostalgie

Landleben ist "in". Eine Gartenparty im Country-Style wird darum bei allen Gästen in bester Erinnerung bleiben. Ein passendes Ambiente lässt sich leicht erzielen. Kleine Gläser oder Vasen mit Wiesenblumen und duftenden Kräutern schmücken den Tisch, leere Marmeladengläser dienen als Behälter für Teelichter. Extratipp: Eine schlichte Glasschale mit Wasser füllen, Schwimmkerzen hineinsetzen und kleine Blüten von Gänseblümchen, Löwenzahn und Co. auf die Wasseroberfläche legen. Farblich ist von zarten Pastelltönen und Rosendekor bis hin zu sanften Erdtönen alles möglich. Lichterketten mit LED-Glühbirnen schaffen ein romantisches Flair. Wer Kletterpflanzen oder Ziersträucher besitzt, kann sie zusätzlich mit Lichterketten in Szene setzen. Dafür eignen sich Ausführungen mit Mini-LED-Lämpchen besonders gut. Das ultimative Highlight ist jedoch ohne Zweifel ein LED-Sternenhimmel. Er ist bei der Befestigung zwar etwas zeitaufwendiger, der Effekt ist jedoch atemberaubend schön.

Viva Mexiko: Sombreros und Tequila

Wüstensand und Traumstrände: Das ist Mexiko. Wer diese Atmosphäre in seinen Garten holen will, braucht viel Farbe. Hauptsächlich natürlich die Nationalfarben Grün, Weiß und Rot. Echte und künstliche Kakteen bringen Wüsten-Feeling auf den Tisch. Doch aufgepasst: Pieks-Gefahr! Die stacheligen Gesellen sollten daher eher mittig auf dem Tisch platziert werden. Ungefährlicher und ebenso hübsch sind bemalte Tonkrüge und -schalen. Damit die Gartenparty zu einer Fiesta der guten Laune wird, dürfen Tequila, kleine Sombreros und Mini-Mandolinen ebenfalls nicht fehlen. Das Gleiche gilt für Schälchen mit Tacos und Nachos. Die Beleuchtung darf ebenfalls etwas fröhlicher ausfallen. Zu bunten Girlanden, die zwischen Bäumen aufgehängt werden, gesellen sich hübsche Lampions, LED-Lichterketten und hängende Solarleuchten. Solarlampen mit Bodenspießen können den Gästen den Weg zur Party weisen. Manche Gastgeber setzen außerdem auf eine Feuerschale. Das sieht zwar klasse aus und passt perfekt zum Motto, doch sollte hier auch immer das Thema Sicherheit bedacht werden. Mittlerweile gibt es auch Solarlampen mit Flacker-Effekt, die eine ähnlich stimmungsvolle Ausstrahlung haben und sich von echten Flammen kaum unterscheiden lassen.

Die Retro-Gartenparty: bunte Lichter und Glitzer

Ob siebziger oder achtziger Jahre, spielt keine Rolle, Hauptsache, die Retro-Party wird grell und fröhlich! Neonfarben spielen eine ganz große Rolle und dienen bei der Deko als raffinierte Eyecatcher. Neon-Lampen in den verschiedensten Formen bringen jede Menge Stimmung in den Garten. Auf Lampions wird dieses Mal verzichtet, stattdessen baumeln glitzernde Discokugeln von den Bäumen. Wer seine Gäste auch musikalisch unterhalten will, sorgt mit einer Lichtorgel für Klassenfeten-Feeling und tolle Effekte. Auf dem Tisch machen sich bunte Neon-Spiralen und Zauberwürfel gut, dazwischen laden Schälchen mit Erdnüssen und Flips zum Knabbern ein. Bei hohen Temperaturen sollte auf den beliebten Mett-Igel jedoch verzichtet werden: Salmonellengefahr! Eine gut gekühlte Bowle ist dagegen immer eine gute Idee.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.